Erstkommunion 2015  

Wir bringen unsere Scherben vor Gott - Fest der Versöhnung mit den Kommunionkindern

Am Samstag, dem 21. Februar 2015, erlebten unsere Erstkommunionkinder einen besonderen Tag – sie feierten das Fest der Versöhnung. Sie durften zum ersten Mal zur Beichte gehen und erfahren, wie gut sich Vergebung und Versöhnung anfühlen können. Eingestimmt wurden die Kinder und viele begleitende Angehörige durch einen Weggottesdienst. In einer Geschichte ging es um viele Scherben – nicht nur buchstäblich zerbrach ein Blumentopf, sondern auch Vertrauen und Frieden gingen darin in die Brüche. Solche Scherben kann man nicht einfach „unter den Teppich kehren“. Wir können sie vor Gott bringen und bekennen, dass nicht immer alles gut läuft in unserem Leben und dass wir auch Seiten an uns haben, die wir nicht so gerne zugeben. Nur so können wir diese Scherben loswerden und wieder „heil“ werden. In der Beichte und in der Reue geschieht Versöhnung mit Gott und den Mitmenschen. Auch die Kinder konnten das verstehen und mit vielen Sinnen begreifen. Wir sangen das Lied „So ist Versöhnung“. Weiterhin gestalteten die Kinder kleine Pflanztöpfchen, mit denen unser zerschlagener Topf symbolisch wieder ganz wurde und aus dem Neues erwachsen kann. Motive darauf stammen aus diesem Lied. Es gab außerdem die Gelegenheit zu spielen. Zum Abschluss bekamen alle noch ein leckeres Stück Kuchen, das zur festlichen Stimmung dieses Tages beitrug.

Das Erstkommunionvorbereitungsteam

 

 

 

 

 

Weitere Infos zum Thema »Erstkommunion 2017«