Fest der Versöhnung 2016  

Wir bringen unsere Scherben vor Gott -
Fest der Versöhnung mit den Erstkommunionkindern

 

Am Samstag, den 20. Februar 2016 durften unsere Erstkommunionkinder bei unserem Fest der Versöhnung erfahren, wie es ist, zur Beichte zu gehen, wie gut sich Vergebung anfühlt und wie schön es ist, sich zu versöhnen.
Eingestimmt wurden die Kinder und viele Eltern und Angehörige durch einen Weggottesdienst. In einer Geschichte ging es um viele Scherben – nicht nur buchstäblich zerbrach ein Blumentopf, sondern auch Vertrauen und Frieden gingen darin in die Brüche. Solche Scherben kann man nicht einfach „unter den Teppich kehren“. Wir können sie vor Gott bringen und bekennen, dass nicht immer alles gut läuft in unserem Leben und dass wir auch Seiten an uns haben, die wir nicht so gerne zugeben. Nur so können wir diese Scherben loswerden und wieder „heil“ werden. In der Beichte und in der Reue geschieht Versöhnung mit Gott und unseren Mitmenschen. Auch die Kinder konnten das verstehen und mit vielen Sinnen begreifen. Wir sangen das Lied „So ist Versöhnung“, und es wurde auch viel gespielt an diesem Vormittag.
Ganz besonders gefiel den Kindern, dass sie ein eigenes Scherbenkreuz gestalten durften. Wie auf den Bildern zu sehen ist, entstanden wahre Kunstwerke mit einem großen symbolischen Wert.
Zum Abschluss saßen wir noch feierlich an einer „Festtafel“ zusammen und aßen ein Stück Kuchen.

Das Erstkommunionvorbereitungsteam 2015/16