Steyler Noviziatsgemeinschaft pilgert von Dresden nach Görlitz  
Steyler Noviziatsgemeinschaft pilgert von Dresden nach Görlitz
Vom 14. bis zum 23. März 2018 pilgerte die Noviziatsgemeinschaft der Steyler Missionare nach Görlitz. Ausgangspunkt der Reise war Dresden.
 
Dort wurden die Novizen Andrei, Lukas und Emanuel zusammen mit ihrem Begleiter P. Norbert von ihren Mitbrüdern herzlich aufgenommen und konnten nicht nur die Stadt besichtigen, sondern vor allem auch die „Gedenkstätte Münchener Platz“ besuchen, wo viele Widerstandskämpfer des Nationalsozialismus hingerichtet wurden. Unter ihnen auch der am 13. Juni 1999 selig gesprochene Steyler Ordensbruder Gregor Boleslaw Frackowiak SVD.
 
Kernstück der Pilgerreise war dann allerdings der sechstägige Fußmarsch der drei Novizen von Dresden nach Görlitz mit Übernachtungen in Radeberg, Bischofswerder, Marienstern, Bautzen und Buchholz. Das winterliche Wetter mit Eis und Schneefall hinderte sie nicht daran, sich auf dem cirka 130 Kilometer langen Pilgerweg selbst besser kennenzulernen und als Noviziatsgemeinschaft enger zusammenzuwachsen.
 
Sich mit dem Leben und Wirken von Hildegard Burjan, einer zum Christentum konvertierte Jüdin, die als verheiratete Frau in Wien die Ordensgemeinschaft der „Caritas Socialis“ gegründet hat, auseinanderzusetzen war den drei jungen Männern dabei eine Stütze.
In Görlitz selbst hatten zwei Schwestern der Caritas Socialis schließlich noch für die Pilger am letzten Tag ihrer Reise ein volles Programm vorbereitet. Neben einer professionellen Stadtführung durch Görlitz gab es selbstverständlich auch einen Besuch an Gedenkorte der seligen Hildegard, inklusive ihrem Geburtshaus in der Elisabethstraße 36 und einen feierlichen Abschlussgottesdienst im Dom der Bischofsstadt Görlitz.
Norbert Cuypers SVD